Stary Dvor

starydvor

Zum Auftakt einer wunderbaren Woche präsentiere ich hiermit den Namensgeber und die größte Inspiration meines Blogs:  der Stary Dvor in der Ukraine, welcher auch dieses mal wieder unsere Residenz ist. Bereits in den letzten 48 Stunden hatte ich so viele tolle Motive vor der Linse, dass es eigentlich fast eines eigenen Blogs bedarf, um das alles wiederzugeben. Wer sich also für unpolitische Bilder aus der Ukraine interessiert, welche das tatsächliche und manchmal auch recht bescheidene Leben widerspiegeln, darf sich auf etwas freuen!

Ursprünglichen Post anzeigen

Berliner Sommer: Sonntagskonzerte

Berlin Fernsehturm Museumsinsel

Sonntags im Berliner Sommer kann man jede Menge erleben: Karaoke im Mauerpark oder Konzerte im Englischen Garten (im Tiergarten), Flohmärkte, so weit das Auge reicht … Ein schönes Zwischenspiel sollte man dabei nicht verpassen: Die Sonntagskonzerte am Bodemuseum (Blick auf den Fernsehturm inklusive), umsonst und draußen. Spenden erbeten, aber die gibt man sehr gern und reichlich bei solch einem Programm, wie es hier geboten wird.

Bodemuseum Berlin Museumsinsel Sonntagskonzerte Yxalag

An diesem Sonntag war das die Klezmerband Yxalag mit ihrem Mastermind Jakob Lakner, einem begnadeten Unterhalter, für den allein sich das Konzert schon gelohnt hätte.

Berlin Bodemuseum MuseumsinselAber Musik machen können sie auch, fand sogar die Deutsche Schallplattenkritik und nominierte ihr zweites Album „Fargint Zikh“ in der Kategorie „Grenzgänge“ für ihren Preis. Doch auch das dritte Album “Filfarbike Mishpoke” kann sich hören lassen – hier löst sich Yxalag endgültig vom klassischen Klezmer-Klang und experimentiert mit großer Spielfreude einmal quer durch den Garten der Weltmusik.

Beim Publikum vor dem Bodemuseum kam das jedenfalls schon in der Probe so gut an, dass schon eine Stunde vor Konzertbeginn kaum noch ein Stehplatz zu ergattern war.

Berlin Bodemuseum Museumsinsel Sonntagskonzerte

Was ein wenig auch am Wetter lag: Denn obwohl am Abend zuvor der Sturm noch durch Berlin wütete und tagsüber alles nach einem Regentag aussah, riss zum Abend der Himmel auf und bescherte der spontan herbeigeeilten Residenzberlinerin einen der schönsten Abende dieses Sommers. (Das kann man jetzt schon sagen.) Wer auch hierhin kommen will: Am nächsten Sonntag gibt es wieder ein Konzert, noch bis zum 23. August 2015. Nicht verpassen.

Berlin Bodemuseum Museumsinsel Sonntagskonzerte Yxalag

Getaggt mit , , , , , , , , , ,

Berliner Sommer: Touristen auf dem Fahrrad

Touristinnen mit Fahrrad Berlin Friedrichstraße

Zum Berliner Sommer gehört das Fahrrad wie der Petersdom zu Rom. Das denken sich offenbar auch viele Menschen aus Kansas und Paris und lassen die Kassen der Unternehmen klingeln, die rent a bike im Namen tragen. Fahrradvermietung ist “in” in Berlin – und gehört für den von Lonely Planet gebrieften Touristen offensichtlich zum Standard-Berlinprogramm. Dumm nur, dass der Reiseführer nicht erwähnt, dass ein Fahrrad kein Rollator ist und auch nicht ganz selbsterklärend funktioniert. Noch dümmer, dass es weder die Fahrradvermietung noch den touristischen Fahrradfahrer zu stören scheint. Von den Verkehrsregeln zu sprechen wäre ohnehin überflüssig, denn die allermeisten Halbtagskräfte auf dem Fahrrad in Berlin haben schon ziemlich Mühe, sich auf den Dingern zu halten. Warum sie sich dann stets auf Straßen wie der Friedrichstraße (also vielbevölkert mit anderen Touristen mit und ohne Fahrrad) erproben müssen, bleibt ihr Geheimnis. Der Residenzberlinerin bleibt das zum Glück in der Regel erspart, denn wer in Berlin dauerhaft lebt, wird die Friedrichstraße kaum zu Gesicht bekommen.

Berlin Friedrichstraße

Es sei denn, er gehört zu den Unglücksraben, die in den umliegenden Büros Dienst tun oder die touristischen Flaneure mit überteuerten Kaffeespezialitäten und penetrant riechenden Badeschäumen versorgen müssen. (Die auf dem Foto sichtbare Discountertüte kann der junge Mann nur mitgebracht haben, denn auf der Friedrichstraße ist definitiv kein Platz für Grundversorgung.) Da aber auch Residenzberlinerinnen manchmal an der Friedrichstraße zu tun haben, erleben diese bei ihrem Stadtspaziergang endlich mal, wie der gewöhnliche Tourist Berlin so sieht – und was er für Bilder mit nach Hause nimmt, wenn er aus Berlin wieder nach Hause fährt. Und das sind Fahrräder und Fahrradfahrer, vor allem solche, die es werden wollen. Vorsicht ist dringend geboten, wenn die Kolonnen dann erst einmal anrollen, am besten gleich in den nächsten U-Bahnhof retten. Sonst wird es eng.

Fahrrad Berlin Friedrichstraße

Liebe Berlinerinnen und Berliner, meidet im Berliner Sommer die Mitte, wenn euch euer Leben lieb ist. Und wem es das nicht ist, der kann ja in seinem Urlaub in Paris einfach mal ein Auto ausleihen und endlich mal das Einparken lernen. So für das echt touristische Berlin-Gefühl in Paris. Lebenslanges Lernen macht am meisten Spaß unterwegs. Fragt eure Gäste.

Getaggt mit , , , , , , , , , , ,

Berliner Sommer: Bahnhof Südkreuz

image

Getaggt mit , ,
%d Bloggern gefällt das: